Ihr Webmail-Konto

Bitte wählen Sie Ihre Webmail-Adresse aus.

No entry

Mehr Sicherheit im Netz dank starker Passwörter

Passwortsicherheit

Passwörter sind Deine digitalen Bodyguards. Deshalb sollten sie stark und unangreifbar sein. Egal ob Online-Banking oder Facebook-Konto, um zu verhindern, dass jemand in Deinem Namen Einkäufe tätigt oder Deine persönlichen Daten missbraucht, ist ein starkes Passwort unerlässlich. Trotzdem unterschätzen viele den Aspekt der Passwortvergabe und wählen Passwörter, die im Ernstfall leicht gehackt werden können. Für mehr Sicherheit im Netz haben wir deshalb die wichtigsten Tipps zur Erstellung starker Passwörter zusammengestellt.

Tipps für starke Passwörter

Passwörter individuell vergeben

Pro Account bzw. Zugang immer ein anderes Passwort wählen. Passwörter, die mehrfach verwendet werden, stellen eine Sicherheitslücke dar.

Kreative Merksätze

Erstell ein Passwort, indem Du Dir von einem Satz jeweils den ersten Buchstaben merkst und Zahlwörter durch Zahlen ersetzen. Hier ein Beispiel: Freitags esse ich gern zwei Fische mit drei Freunden in einem Restaurant = Feig2Fm3Fi1R. Verzichte aber bei dieser Methode auf bekannte Sprichwörter, Liedtexte oder ähnliches, da diese zu leicht gehackt werden können.

Je länger, desto sicherer

Verwende Passwörter die aus mindestens 10 Zeichen bestehen, besser sind 12, noch besser 16. Wenn Leerzeichen möglich sind, kannst Du einen ganzen Satz eingeben. Wenn Du einen Satz nimmst, sollte es ein Nonsens-Satz sein.

Zahlen und Sonderzeichen verwenden

Je komplexer die Verwendung von Zahlen und Sonderzeichen, desto sicherer wird Dein Passwort, denn die Kombinationsmöglichkeiten durch reines Ausprobieren steigen enorm an. Achte jedoch darauf, dass nicht alle Tastaturen in allen Ländern die gleichen Zeichen haben.

Verwende einen Passwortmanager

Passwortmanager

Entlaste Dein Gehirn und installiere einen Passwortmanager. Da man heutzutage fast alles online erledigen kann, benötigt man immer mehr Passwörter. Wer kann sich die schon alle merken? Laut BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist ein Passwortmanager die beste und sicherste Methode um Passwörter zu erstellen und zu verwalten. Du musst Dir nur ein Master-Passwort merken, um den Passwortmanager aufzuschließen und hast dann Zugriff auf Deine Passwörter. Der Passwortmanager schlägt Dir neue Passwörter vor, die von einer Hackersoftware viel schwieriger zu entschlüsseln sind als ein selbst ausgedachtes Passwort, da sie keinem logischen Algorithmus folgen.

Von der Stiftung Warentest getestete und empfohlene Passwortmanager sind z. B. Dashlane Premium, Intel Security True Key Premium, Keeper Security und Lastpass Premium. Getestet wurde neben dem Faktor Sicherheit auch Handhabung und Zusatzfunktionen. Ungeachtet der Testergebnisse ist aber jedes dieser Programme sicherer als selbst erstellte Passwörter für jedes Online-Konto.

Häufige Fehler bei der Passwortvergabe

Schwache Passwörter

Einer der häufigsten Fehler bei der Passwortwahl ist ein schwaches bzw. offensichtliches Passwort. Es gibt leider immer noch Menschen, die als Passwort „Passwort“ verwenden. Oder die einfach an ihren Login-Namen eine Ziffer, z. B. 1 hängen und dies als Passwort verwenden.

Verschwiegenheit

Gib Dein Passwort nicht weiter, vor allem nicht per E-Mail oder WhatsApp. Solche Dienste könnten leicht gehackt werden.

Automatismen

Lass Deine Login-Daten nicht von Webseiten speichern, wenn Du danach gefragt wirst. Du solltest auch keine automatische Anmeldung beim Starten eines Online-Dienstes wie z. B. Webmail festlegen.

Persönlicher Bezug

Deine Lieblingsfarbe eignet sich genauso wenig als Passwort, wie der Name Deiner Kinder oder Deines Haustiers. Dinge, die in einem persönlichen Zusammenhang zu Dir stehen, sind viel zu leicht herauszufinden.

Häufige Wechsel

Wenn Du ein starkes Passwort gefunden hast, gibt es keinen Grund das Passwort alle paar Wochen zu ändern. Außer, wenn Du gehackt wurdest, gibt es keinen Grund ein gutes Passwort zu ändern.

Fremde Netzwerke

Vermeide eine Passworteingabe auf fremden Systemen. Sei es im Internet-Café oder bei einem Freund Zuhause. Du weißt nicht, wie die Sicherheitseinstellungen dieser Netzwerke konfiguriert sind.

Häufig gestellte Fragen

  • So schützt Du Dein WLAN

    WLAN Schlüssel ändern

    Obwohl wir Dir diverse vordefinierte Passwörter mitliefern, die Du weiterverwenden kannst, empfehlen wir Dir auch hierbei, das Passwort - am besten gleich nach Erhalt des Geräts/der Software - zu ändern.

    Anleitungen

    Den Sicherheitsschlüssel kannst Du natürlich bei allen WLAN Modems ändern. Die Anleitungen dazu findest Du hier: WLAN Passwort ändern

    Sicheren WLAN Schlüssel wählen

    Stell sicher, dass Dein Passwort nicht nachvollziehbar oder einfach zu erraten ist. Am besten schützt Du Dich, wenn Du eine willkürliche Anordnung von Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen sowie Groß- und Kleinschreibung verwendest.

  • So schützt Du Deine E-Mails

    E-Mails sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und werden privat wie beruflich eingesetzt. Umso wichtiger ist es die per E-Mail verschickten Informationen zu schützen.

    Achte daher auf Deine E-Mail Sicherheit.

    E-Mail Kennwort ändern

    Im Online Kundenservicebereich "E-Mail-Servicecenter" besteht die Möglichkeit ein neues Kennwort zu vergeben. Hier erfährst Du, wie es geht: E-Mail Kennwort ändern 

    Sicheres E-Mail Kennwort wählen

    Verwende ein Kennwort mit einer Länge von mindestens 10 Zeichen. Dieses sollte aus Groß- und Kleinbuchstaben und mindestens einer Zahl bestehen. 

    Regelmäßige Änderung

    Zum eigenen Schutz sollte das Kennwort in regelmäßigen Abständen geändert werden.

  • Was ist Phishing und Pharming?

    Bei Phishing handelt es sich um betrügerische E-Mails, die in regelmäßigen Abständen im Namen von bekannten Gesellschaften (z.B. auch Vodafone) verschickt werden.

    Bei Pharming werden Nutzer auf gefälschte Webseiten umgeleitet. Es handelt es sich hierbei um eine Weiterentwicklung von Phishing. Sie basiert auf einer Manipulation der Anfragen vom Internet Programm (Webbrowser), um den Benutzer auf gefälschte Internet Seiten umzuleiten.

    So erkennst Du Phishing Mails

    In Phishing Mails werden die Empfänger aufgefordert, persönliche Daten wie Name, E-Mail Adresse, Benutzername inkl. Kennwort und Bankdaten bekannt zu geben.

    Schutz vor Phishing

    Bitte gib niemals persönliche Informationen oder Benutzerdaten bekannt. Sollte dies bereits passiert sein, ändere bitte umgehend die bekanntgegebenen Kennwörter. Bei der Bekanntgabe von Bankdaten wenden Dich am besten sofort an Deine Bank. Kein seriöses Unternehmen wird Dich jemals per E-Mail zur Bekanntgabe von Passwörtern oder Kundendaten auffordern. Sei daher bitte immer aufmerksam bei E-Mails, mit Dir unbekannten Absendern!  

  • Wie gehe ich mit Spam um?

    Als Spam oder Junk werden unerwünschte E-Mails bezeichnet, die dem Empfänger unverlangt zugestellt werden und häufig werbenden Inhalt enthalten.

    So gehst Du mit Spam richtig um:

    Einfache Schritte zur Abwehr und Minimierung von Spam-Mails

    Schütz Dich vor betrügerischen Verkaufsmethoden über unerwünschten
    E-Mails und gib Deine primäre E-Mail-Adresse nur auf vertraulichen Internetseiten an. Leg Dir ein oder zwei weitere E-Mail-Adressen für Foren und andere soziale Netzwerke an.

    Unser E-Mail Spamschutz

    Jede an Dich gerichtete E-Mail wird automatisch von unserem Spam Filter überprüft. In unserem Mailprogramm kannst Du unter dem Menüpunkt Einstellungen > Sicherheit > Unerwünschte Mail die Spam /Junk Filter Einstellungen anpassen.

    Zusätzlichen Schutz bieten Sicherheitsprogramme wie Internet Security - das Programm arbeitet mit Deinem E-Mail Programm zusammen.

  • Wie kann ich mich vor Viren schützen?

    Ein Virus ist ein sich selbst verbreitendes Programm, das sich in andere Computerprogramme einschleust. Einmal gestartet, kann es Veränderungen an Hardware, Betriebssystem oder an anderen Programmen vornehmen.

    So schützt Du Dich vor Viren

    Nutz ein Viren-Programm 

    Wir empfehlen regelmäßig alle am Internet angeschlossenen Geräte mit Hilfe eines entsprechenden Analyse-Programms auf Viren, Trojaner und andere Schadsoftware zu untersuchen. Ebenfalls empfehlen wir
    Betriebssystem, sowie alle installierten Programme auf dem aktuellsten Stand halten (wichtige und empfohlene Updates/Sicherheitsupdates installieren).

    Unser E-Mail Virenschutz  

    Je nach Einstellungen werden eingehende sowie ausgehende E-Mails mit einem Antiviren Programm gescannt und gesäubert.

    So änderst Du Deine E-Mail Anti-Virus Einstellungen

    In unserem Mailprogramm kannst Du unter dem Menüpunkt Einstellungen > Sicherheit > Anti-Virus die Spam/ Junk Filter den Anti-Virus-Filter anpassen.

    Mit E-Mail Anhängen richtig umgehen  

    Hier ein paar Sicherheitstipps zum Öffnen von E-Mail Anhängen:

    Öffne niemals E-Mail-Anhänge mit den Dateierweiterungen VBS, SHS oder PIF.

    Öffne niemals Anhänge mit doppelten Dateierweiterungen wie NAME.BMP.EXE oder NAME.TXT.VBS.

    Öffne keine E-Mail Anhänge, wenn Dir die E-Mail verdächtig erscheint – etwa weil sie  in einer fremden Sprache oder mit ungewohnten Worten verfasst wurde.

    Öffne bei E-Mails oder elektronischer Werbung, die Du unaufgefordert erhältst, weder deren Anhänge noch die in der E-Mail enthaltenen Web-Links.

    Ignoriere Anhänge, deren Dateinamen auf "schlüpfrige" oder sexuelle Inhalte hindeuten.

    Öffne bei E-Mails niemals Anhänge von Personen, die Du in Online-Chat-Systemen kennengelernt hast.

Umfrage: Was sagenSie dazu?

Deine Meinung ist uns wichtig

Konnten wir Dir heute weiterhelfen? Dein Feedback zu den gerade genutzten Inhalten ist uns wichtig, damit wir unsere Services noch besser auf Deine Bedürfnisse abstimmen können. Wir freuen uns, wenn Du Dir kurz Zeit nimmst und uns Deine Meinung mitteilst.

Weiter zur Kasse

Ihr Webmail-Konto

Bitte wählen Sie Ihre Webmail-Adresse aus.

        

Getestet wurde das Kabelnetz von Unitymedia (jetzt Vodafone) in NRW, Hessen, BW.